"1001 NACHT"  AM NIEDERRHEIN 


 

Der Maurische Pavillon an der Grenze Neukirchen-Vluyn /Rheurdt-Schaephuysen ,eine romantisierende Fantasie des 19. Jahrhunderts , wurde als Sommerpavillon und Gesellschaftshaus für die Krefelder Seidenweber-Dynastie Von der Leyen ,im Park zu Schloss Leyenburg erbaut.


 
Der Stil dieses eigenwilligen Gebäudes ,bestehend aus neugotischen und indischen Elementen, war federführend in der Namensgebung. 
Es handelt sich beim "Maurischen" Stil um eine Variante des Historismus, die in Zusammenhang mit dem Orientalismus in der Kunst zu sehen ist. Das maurische Andalusien, der Nahe und Ferne Osten sowie die Mogularchitektur Indiens dienten als bevorzugte Vorbilder dieser Epoche. 


 

Details am Pavillon


1